Heupackungen zählen zur Wärmetherapie, dabei liegt der therapeutische Nützen bei der Beeinflussung des Muskeltonus, schmerzeduzierende Wirkung sowie eine reflektorische Wirkung auf innere Organe und nicht zu vergessen – Wärme wirkt entspannend auf das Nervensystem.

Das Heu wird bedampft und im Anschluss am Körper angelegt – die Liegedauer kann zusätzlich mit einem Wärmeträger verlängert werden

Liegedauer: 20 min + Nachruhezeit

Wirkung: Die Heuanwendung entkrampft, entspannt, fördert die Durchblutung und den Stoffwechsel, beruhigt und lindert den Schmerz

Anwendungsgebiet: Muskelverspannungen, Verdauungsstörungen (Krämpfen im Magen-Darm-Bereich, Blähungen und Verstopfung) und Beschwerden im Unterleib, Schmerzzuständen von Wirbelsäule und Gelenken aufgrund von degenerativen Erkrankungen (nicht akut-entzündlich) insbesondere HWS-Syndrom (Heublumensack im Nacken), chronischen Lendenwirbelsäulen-Beschwerden (Heublumensack an der Lendenwirbelsäule) und Coxarthrose.

Entspannung, rhematische Beschwerden, Muskelverspannungen, Verdauungsstörungen, Verstopfung

Kontraindikationen: akute rheumatische Beschwerden, akute Hauterkrankungen, frische Verletzungen, Heu-Allergie

Kombinationsmöglichkeit:

  • klassische Massage 20, 30 oder 45 min + 20 min Heuanwendung + Nachruhezeit
  • 20 min Heuanwendung + gleichzeitiger Reflexzonentherapie am Fuß (30 min) + Nachruhezeit
  • 20 min Heuanwendung + geführte Mediation + Nachruhezeit