Mit Hilfe der Bindegewebemassage als Reflexzonentherapie kann im Bindegewebe das vegetative Nervensystem regulierend beeinflusst werden und Störungen der Organfunktionen über die reflektorische Wirkung positiv beeinflusst werden. Es hat nicht nur eine reflektorische Wirkung, sondern es zeigt sich auch eine Wirkung am Ort der Behandlung und in den direkt benachbarten Strukturen.

Die Bindegewebsmassage beinhaltet eine FASZIENTECHNIK, die nicht nur nach Verletzungen, sondern auch bei chronischen Erkrankungen eine sehr gute Möglichkeit bietet um die Therapie von einen Physiotherapeuten zu unterstützen.

Eine gute Therapieplanung mit 6 Terminen in Kombination mit Wärmebehandlung kann nicht nur bei Erkrankungen wie Durchblutungsstörungen in Armen oder Beinen, sondern auch bei Schulterproblemen (Frozen Shoulder, Impingementsyndrom etc.) als unerlässliche Hilfestellung im Heilungsverlauf gemeinsam mit Bewegungstherapie durch einen Physiotherapeuten darstellen.

 

  • Indikationen:
    • Degenerative Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen (Lumbalgie, Gon- u. Koxarthrose, Omarthrose, Frozen Shoulder, Impingementsyndrom etc.), posttraumatische und postoperative Zustände (Narben, Muskelverletzungen, Knie- oder Hüftgelenksoperationen), degenerative Erkrankungen der Sehnen, Bänder Muskeln, Gelenkskapsel (Epicondylopathia humeri, Achillodynie etc.), Adhäsionen, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises (Polyarthritis, Sklerodermie, Fibromyalgie), Neuralgien (Ischilalgie, Interkostalneuralgien)
    • Funktionsstörungen und Folgeschäden von Erkrankungen innerer Organe: COPD, Asthma bronchiale, Kreislaufregulationsstörungen, Z.n. Herzinfarkt, Leber-Gallen-System, Reizmagen, chronische Gastritis, Colon irritabile, Obstipation, Miktionsstörungen, Nierensteine, Menstruationsbeschwerden, PAVK (I bis III), chron. venöse Insuffizienz, Schwindelgefühl, Rückenschmerzen
  • Behandlungsdauer: 20 bis 40 Minuten
  • Kombinationsmöglichkeiten: Moorpackungen, Heupackungen, Infrarotbestrahlung, Paraffinbad, K-Tape, heiße Rolle, Schröpfkopfmassage, Moxen

Apparative Druckwellenmassage (Lymphomat – Lymphhose) – Lymphastim

  • Einsatzmöglichkeiten:
    • Therapie: mit Überweisung
      • Venenschwäche
      • Chronische Ödeme
      • Arthrose
      • Gicht
      • Fettleibigkeit
      • Trophische Hautstörungen
      • Onkologische Indikationen
      • Posttraumatische Pflege (Verbrennungen, Resorbierung, Narbenpflege)
      • Rekonvaleszenz (Zustände nach Verletzungen, nach Operationen von Knie, Hüfte, Sprunggelenk
      • Sehnenschmerzen (Läufer-Knie)
    • Regeneration (Beschleunigung des Stoffwechsels der Milchsäure nach der sportlichen Leistung)
  • Wellness:
    • Cellulite
    • Varizen – Prävention
    • Lipödem
    • Syndrom der schweren Beine
    • Detoxikation – Entschlackung
    • Verbesserung der Trophik der Haut